Die 18. Ausgabe der Dorfzeitung RADUCLE steht zum Verkauf

RADUCLE 18 Die Redakteure der RADUCLE haben auch diesmal keine Mühen gescheut und, getreu dem Motto der Zeitung "gestern-heute-morgen" viel wissenswertes über Reddelich und Brodhagen aufgeschrieben. Für einen Unkostenbeitrag von 2,50 € gibt es eine bunte Mixtur aus Artikeln für alle Altersklassen, garniert mit vielen Fotos.
Beziehen können Sie die Zeitung ab sofort in der Reddelicher Bäckerei Harms, auf den Veranstaltungen des Kulturvereins, über die Redakteure oder unter: raducle@kulturverein-reddelich.de

Den Inhalt fasst Redakteur Bernd Lahl so zusammen:

Die "achtzehn" ist da. Sie ist uns nicht gerade leicht gefallen, wir haben es aber geschafft. Es macht schon Spaß, wenn in dem tollen Team "harte Typen" schaffen.

Zweihundert Jahre sind seit der Völkerschlacht bei Leipzig vergangen und seit dem Ersten Weltkrieg sind es bald einhundert Jahre. Unsere beiden Gedenksteine in Reddelich wurden nicht nur aufgefrischt, sondern auch in das Bewusstsein gerückt. Dazu paßt auch der Bericht über den Gedenkgottesdienst in Steffenshagen für dort ermordete amerikanische Piloten. Wir schrieben dazu: » Einerseits erleichtert uns die Fähigkeit des Vergessens, andererseits müssen wir abwägen, was nicht vergessen werden darf. «

Natürlich werden wieder Einwohner des Ortes vorgestellt. Kindergarten und Feuerwehr sind uns, genau wie die Vereine, immer wieder willkommene Themen.
Die Geschichte der Bauernhöfe in Brodhagen dürfte manchen besonders interessieren.
Die Einbahnstrassenposse hat die Einwohner berührt, bis zum "Teterower Hecht" und dem "Rathaus Schilda" haben wir es aber noch nicht ganz geschafft.
Mitteilungen der Gemeinde und zur anstehenden Kommunalwahl im Mai 2014 haben einen Platz gefunden. Wandervorschlag und Tierbeschreibung sind genau wie der Text "Am Rande" wieder dabei.

Einzelheiten zur Dorfzeitung erfahren Sie unter: www.kulturverein-reddelich.de/raducle

Der Artikel wurde veröffentlicht am: 29. November 2013 unter: RADUCLE Schlagwörter: