Wahlnachlese 2019

Haben wir uns 2014 noch über eine Wahlbeteiligung von 59 Prozent gefreut, haben gestern 556 Wähler von 754 Wahlberechtigten von ihrem Wahlrecht gebrauch gemacht. Das sind fast 74 Prozent – eine Rekordquote.

Der Bürgermeister hat mit 415 Stimmen auch die absolute Mehrheit aller Wahlberechtigten erreicht. Die 75 Prozent Zustimmung der abgegebenen Stimmen sind ein starkes Mandat, das er, nach bestätigten Informationen, annehmen wird.

Fast ein Viertel der 1574 abgegebenen Stimmen für die Gemeindevertretung (GV) konnte Andreas Elmer auf sich vereinen. Ein beachtliches Ergebnis erzielten die Brodhäger Tim Wunderlich (211 Stimmen) und Chris Ammon (141 Stimmen), die beide erstmalig kandidierten und nun über die Geschicke der Gemeinde mitbestimmen werden. Einen Sitz in der GV erhalten weiterhin: Richard Kruth (230 Stimmen), Antje Hackendahl (177 Stimmen), Dr. Görres Grenzdörffer (155 Stimmen), Bernd Lahl (96 Stimmen) und Sven Wellach (92 Stimmen).

In der neuen Legislatur sorgt das Verhältniswahlrecht auch in der Gemeinde Reddelich für eine leichte Verwerfung des Wählerwillens. So erhält die Einzelbewerberin Petra Schindler trotz ihrer 104 Stimmen keinen Sitz in der Gemeindevertretung. Die fünf Kandidaten der Wählergemeinschaft "Frischer Wind für Reddelich und Brodhagen" hingegen ziehen alle in die neue GV ein. Grund dafür sind die überproportionalen Stimmenzahlen von Andreas Elmer und Richard Kruth, die der gesamten Liste zugute kommen.

Die relativ geringe Zahl an Bewerbern für die GV hat zur Folge, dass es keine "Nachrücker" gibt. Gibt ein Gemeindevertreter in der Legislatur sein Mandat zurück, bleibt sein Sitz in der GV unbesetzt.