Der Amtsausschuss hat sich konstituiert.

Der Amtsausschuss des Amtes Bade Doberan-Land ist das oberste Willensbildungs- und Beschlussorgan des Amtes. Auf der Ausschusssitzung am 5. August wurden der Vorsteher, seine beiden Stellvertreter und die Ausschüsse gewählt. Damit ist der Ausschuss für die Herausforderungen der neuen Legislatur gerüstet. Der neue Amtsvorsteher kommt aus Reddelich.

Einsam wacht ein Plastik-Polizist …

Seit Ende Mai sind die, im Sommer 2018 beauftragten, Straßenreparaturen abgearbeitet – fast. Schon nach drei Anläufen hat die Straßenbaufirma ihren Auftrag erledigt. Dieser sollte, lt. Auftrag, bis Ende September erledigt sein, wohlgemerkt 2018! Übrig geblieben ist bis heute ein abgesackter Schachtdeckel in der Alten Dorfstraße, bewacht von einer Warnbake (Foto).

Weiterlesen

Behindert ist man nicht …

Eigentlich sollte ich jetzt im Großen Festsaal des Landkreises in Bad Doberan sein um dort der Laudatio von Ministerin Stefanie Drese zu Ehren der Reddelicher Obstarche zuzuhören. Statt dessen sitze ich nun zu Hause, und versuche gegen den Winterblues anzuschreiben. Warum? Nun, der Eigentümer des historischen Gebäudes, der Kreis Rostock-Land, hat mir zu verstehen gegeben: Du da im Rollstuhl, bleib Du mal lieber Zuhause! Natürlich hat mir das kein Verantwortlicher wörtlich gesagt, aber das Gebäude ist öffentlich und NICHT barrierefrei. Eine Kombination, die es nach geltendem Recht garnicht geben dürfte. Das finde ich beschämend!

Weiterlesen

Fusion oder Kooperation?

In den Medien werden derzeit Planspiele zu Gemeindefusionen kommuniziert. Reddelich hat in diesem Jahr, wie alle anderen Gemeinden auch, der Landesregierung seine Eigenständigkeit erklärt und nachgewiesen. Das gilt zwar nicht für alle Zeiten, ich sehe aber keinen Grund, in den nächsten Jahren daran etwas zu ändern. Das ist die offizielle Position unserer Gemeinde zu dem Thema. Nachfolgendes sind persönliche Gedanken von mir.

Weiterlesen

Landespolitischer Kontext für die Gemeinde Reddelich

Allmählich rückt die Kommunalwahl im Mai 2019 in das Bewusstsein politisch interessierter Mitbürger. Es kommt die Zeit der Rechenschaftslegung für die vergehende Legislaturperiode und der Pläne für die kommende. Nicht mehr fern liegt der Zeitpunkt zur Entscheidung: Bringe ich mich ein und kandidiere für ein Mandat in der Gemeindevertretung? Oder traue ich mir sogar zu, das Ehrenamt des Bürgermeisters ausüben zu können? Kann ich an diesen Stellen überhaupt etwas für die Allgemeinheit bewirken oder vergeude ich dabei nur meine Zeit?

Weiterlesen

Wegsanierung als Gemeinschaftsprojekt

2017 geplant und in die Haushalte eingestellt wurde die Reparatur des Landweges zwischen Reddelich und Stülow. Dieser wurde über viele Jahre vernachlässigt und war im Grunde nur noch zu Fuß mit Gummistiefel oder geländetauglichen Fahrzeugen passierbar. Das war schade – deshalb beschlossen die Gemeinden Reddelich und Retschow, den Weg gemeinsam als Rad- und Wanderweg instandzusetzen.

Weiterlesen

MV lässt Geld des Bundes liegen?

Am 22. Januar veröffentlichte der NDR auf seiner Internetsite einen Beitrag über die Landesregierung. Offenbar wurden bereitstehende Mittel des Bundes für finanzschwache Kommunen von unserer Landesregierung nicht abgerufen. Möglicherweise ist dies ja ein Grund, dass die Gemeinde Reddelich mit der geplanten Erweiterung und Modernisierung der Reddelicher Kita nicht weiter kommt, weil es, nach Aussage des Landkreises und der Landesregierung, keine Fördermöglichkeiten dafür gibt. Vielleicht sollte die Gemeinde selbst beim amtierenden Bundesfinanzminister anrufen?
Weiterlesen

Antwort des Oberbürgermeisters von Rostock

Mitte Juni hat die Gemeinde dem OB von Rostock die Idee zur Beteiligung der Reddelicher Obstarche an der BUGA 2025 unterbreitet (siehe Artikel dazu). Herr Methling hat nun geantwortet.
Die Idee fand seine Zustimmung und wird in den Ideen-Pool des Projektes BUGA 2025 aufgenommen. Sollte Rostock mit der Bewerbung erfolgreich sein, werden detaillierte Gespräche zur Beteiligung Reddelichs geführt.

Warum steht eigentlich das alte Gemeindehaus noch immer?

Ende März haben wir den Förderbescheid zur Erneuerung unseres Gemeindehauses bekommen. Ebenfalls Ende März wurde uns von der Unteren Bauaufsicht signalisiert, dass der Bauantrag, den wir Anfang Dezember eingereicht hatten, kurz vor der Genehmigung steht. Läuft ja gut, dachten alle Beteiligten. Der Zeitplan, den wir von der Förderstelle des Landkreises auferlegt bekommen haben läßt keinen Raum für Leerlauf. Am 31. Oktober 2017 soll das Haus fertig sein. Nun gut, das Projekt ist keine übermäßig große bauliche Herausforderung, etwa Niveau "Eigenheim".
Weiterlesen

Moehlenbäk, Molkereibach, Bollhagener oder doch Bollhäger Fließ?

Bereits 2014 wollte der Wasser- u. Bodenverband Hellbach-Conventer Niederung von der Gemeinde die pauschale Zustimmung zur Renaturierung der Moehlenbäk. Diese haben wir verweigert. Die Moehlenbäk ist unsere zentrale Vorflut, über die der größte Teil des Oberflächenwassers der Gemeinde in die Ostsee abfließen kann. Da möchten wir schon etwas genauer wissen, was dort gebaut wird. Auf der letzten Bauausschusssitzung stellte Herr Dr. Lange vom Planungsbüro PfaU das Sanierungskonzept detailliert vor. Doch was hat es auf sich mit der Bäk und wie heißt die nun richtig?
Weiterlesen

Posse um einen Bahnübergang

Mit dem Bau der schicken Glashäger Straße, die seit der Jahrtausendwende einseitig von der Bahn geplant und realisiert wurde, bekam Reddelich auch einen neuen, "hochmodernen" Übergang für Fußgänger und Radfahrer. Hochmodern heißt in diesem Fall super sicher, weil der Übergang nur für Teile der Bevölkerung passierbar ist. Die Sicherheitsanlagen sind für Kinderwagen, Fahrräder mit Kinderanhänger, Rollstühle oder Liegefahrräder nur unter Schwierigkeiten oder überhaupt nicht zu bewältigen.
Weiterlesen

Weihnachtsgruß

Dank der konsequenten Klimapolitik unserer Regierungen scheint Weihnachten 2015 erfreulich mild zu werden. Schlitten, Skier oder Thermounterwäsche werden in unseren Breiten ohnehin kaum verschenkt. Die Weihnachtsmärkte der Region vermelden Zufriedenheit bei den Veranstaltern, Händlern und Schaustellern. Da macht auch der diesjährige Brodhäger Weihnachtsmarkt keine Ausnahme.
Weiterlesen

Bürgerbrief

Am 15. August schrieb Herr Gerd Zickert an info@reddelich.de. Herr Zickert war von 2001 bis 2006 Bürgermeister der Gemeinde Reddelich. Das Angebot zur redaktionellen Überarbeitung seines Textes hat er abglehnt. Nachfolgend der Textlaut der Korrespondenz mit dem amtierenden Bürgermeister:
Weiterlesen

Reddelich ist radioaktiv geworden!

Allerdings weniger im atomaren Bereich als vielmehr im Rundfunk. Am Samstag, den 27. Juni hat NDR 1 Radio MV die Aufzeichnung der Plappermöhl vom 7. Juni in sein Radioprogramm aufgenommen. Nach den 19:00 Uhr Nachrichten wird dort viel Wissenswertes – heiter und vergnüglich verpackt – aus und über Reddelich und Brodhagen zu hören sein.
mehr …

Neuverpachtung der Jagdreviere in der Gemeinde

Auf der angekündigten Versammlung der Jagdgenossenschaft Reddelich am 24. Februar 2015 wurden die bestehenden Pachtverträge vorzeitig aufgelöst. Grund war ein entsprechender Antrag von Herrn Dechow, dem langjährigen Pächter des Jagdbezirkes Brodhagen, der aus gesundheitlichen Gründen um Vertragsauflösung bat. Aus organisatorischen Gründen und einvernehmlich mit dem Pächter, wurde auch der Jagdbezirk Reddelich neu verpachtet. Die anwesenden Genossen wurden sich schnell einig, den Jagdbezirk Brodhagen an Herrn Rainer Uplegger aus Börgerende und den Bezirk Reddelich an die Jagdgemeinschaft Ruppert und Hubertus von Jeinsen aus Reddelich auf 12 Jahre zu verpachten. Die neuen Pächter haben bereits in der Vergangenheit die Jagd ausgeübt und bewirtschaften, als Landwirte, den größten Teil der Flächen ihrer Jagdbezirke.

Frohe Weihnachten …

Auch wenn die Kinder ein wenig traurig sind, ob dem wenig weihnachtlichen Wetter – ich bin froh, dass die ersten 2 Meter Schnee dieser Saison als Wasser vom Himmel gekommen sind. Das vereinfacht vieles. Daher meinen Dank an die "große Politik" für die konsequente Förderung des Klimawandels.
Auch wenn es momentan noch wenig danach aussieht, die Sonne hat ihre Winterwende vollbracht und die Tage werden wieder länger. Weil irgendein Kirchenführer der Vergangenheit sich ein Denkmal setzten wollte, feiern wir den kalendarischen Jahresbeginn mitten im Sonnenjahr. Sei es drum, in einer heliozentrischen Welt lebt zwischenzeitlich auch schon die Kirche und jeder kann sich unter Weihnachten ja vorstellen, was er möchte. Diese Pluralität haben wir vielen anderen Gesellschaften voraus. Es wäre schön, wenn das auch so bleibt!
Weiterlesen

Viel weißer Rauch …

… machte die Gemeindevertreterin Petra Schindler in Reddelich aus:

Schön war es, als wir zum diesjährigen Feuer am Brodhäger Weg zusammenstanden. Der Feuerwehrverein steuerte wie in jedem Jahr die Veranstaltung mit Musik, Getränken und typischem Grillgut wie Bratwurst und Steaks. Kinder spielten und tanzten um das Feuer. In naher Umgebung des Feuerplatzes saß oder stand man an Tischen mit Anwohnern und gut gewonnenen Freunden und redete über Gott und die Welt – das war schon immer so. Doch waren diese Veranstaltungen schon lange ohne Erlaubnis! Nur geduldet und gehofft, dass alles gut geht.
Weiterlesen

Liebe Umweltferkel,

vielen, vielen Dank! Gerade wollte im Bauhof der Gemeinde Langeweile aufkommen, da kam Ihr Dreck, den Sie uns auf die Freifläche des Wanderweges nach Brodhagen gekippt haben gerade recht. Outen Sie sich ruhig. Die Mehrheit derer, die ihren Mist nicht anderen vor die Tür kippen, wird es freuen, die Kosten für Sie übernehmen zu dürfen. (¿)
Weiterlesen

Aktuelle Google Satellitenbilder vom Gemeindegebiet

Es lohnt sich wieder, einen Blick auf Google Earth zu werfen. Wo noch bis vor kurzem Luftbilder aus der Zeit vor der Jahrtausendwende von Reddelich und Umgebung gezeigt wurden, sieht man jetzt Satellitenaufnahmen vom Sommer 2014. Diese auch in so guter Auflösung, dass es echt interessant ist, dort ein wenig zu stöbern.

Wieso Konzertgarten?

Reddelich hat einen Konzertgarten. Das weiß fast jeder Reddelicher. Die meisten wissen auch, dass damit die Freifläche gegenüber der ehemaligen Molkerei gemeint ist. Aber Konzerte? Klassik? Rock? Pop? Nun, bevor Sie die Gemeindechronik aufrufen, dergleichen hat dort – noch! – nicht stattgefunden.
Weiterlesen

Die Geschichte von der Straßenlaterne

Es war irgendwann im Juli. Ein Reddelicher fragte mich, ob die Straßenlampe in der Steffenshäger Straße, die eigentlich die Einfahrt zum "Miniwohngebiet" auf dem Gelände der ehemaligen Hufe II beleuchten sollte, nicht wieder eingeschaltet werden kann. Stillgelegt wurde sie vor einiger Zeit im Zuge von Sparmaßnahmen, bei denen in der Steffenshäger Straße jede zweite Straßenlampe abgeschaltet wurde. Das macht an sich auch Sinn. Die Ausleuchtung mit halber Kapazität ist offensichtlich ausreichend und Beschwerden gab es sonst keine. Bei fast 30.000,- € Stromkosten im Jahr für Straßenbeleuchtung ist gesunde Sparsamkeit durchaus geboten. Dumm nur, dass gerade die benannte eine zweite Lampe ist, also eine Stillgelegte.
Weiterlesen

Biomüll – ist das ein Problem?

Zu dem Thema "Biomüll – Abfall oder Wertstoff?" schreibt Bernd Lahl, Reddelicher Bürger und Redakteur der Dorfzeitung Raducle:

Reddelich und Brodhagen sind auf den ersten Blick eine ansehnliche und gepflegte Gemeinde. Aber schauen wir genauer hin, mißfällt doch manches. Nun soll dieser Beitrag keine Meckerei sein, sondern zu Überlegungen anregen. Dazu sind sicher Fragen und Denkanstöße geeignet.
Weiterlesen

Der Bürgermeister informiert

Gut drei Wochen ist die neue Gemeindevertretung nun im Amt – gefühlt jedoch mindestens 10. Wo ich in der Raducle Nr. 19 noch von Sommerferien geträumt habe, erwiesen sich diese in der Praxis schnell als Illusion. Bereits auf der konstituierenden Sitzung waren Beschlüsse zu fassen. Bauherren und Gewerbegrundstückskäufer warteten auf Entscheidungen ihrer Anträge. Bauangelegenheiten sind auch der Grund, warum die nächste Gemeindevertretersitzung auf den 4. August vorverlegt wird. Wenn wir dadurch Bürgern entgegenkommen, die sich in Reddelich oder Brodhagen ansiedeln möchten, zeigen wir gerne Flexibilität.
Weiterlesen

Keine Chance für Rollifahrer im Reddelicher Wahllokal

Wahl 2014-1

Auf der Wahlbenachrichtigungskarte ist das Reddelicher Wahllokal ausdrücklich als barrierefrei ausgewiesen. Dies wäre eigentlich gar nicht nötig, denn nach dem Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen der Bundesrepublik Deutschland sind öffentliche Gebäude barrierefrei zugänglich zu machen. Der ungehinderte Zugang zum Wahllokal sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.

In Reddelich sieht diese Selbstverständlichkeit so aus:
Weiterlesen

Ich, Ulf Lübs, kandidiere für das Bürgermeisteramt

Entgegen früheren Beteuerungen habe ich mich entschlossen, für das Ehrenamt des Reddelicher Bürgermeisters zu kandidieren. Mein Sinneswandel resultiert aus der veränderten Ausgangslage. Die beiden Bewerber der letzten Wahlen kandidieren, aus nachvollziehbaren und verständlichen Gründen, bei dieser Wahl nicht.
Weiterlesen

Freie Grundstücke im Reddelicher Gewerbegebiet

Reddelicher Gewerbegebiet In den Medien ist derzeit oft von einem Bauboom die Rede. Etwas davon ist auch in Reddelich zu spüren. So sind in den letzten Jahren nicht nur erstaunlich viele Eigenheime auf Baulücken in der Gemeinde errichtet worden, auch im Gewerbegebiet haben die Nachfragen zu Grundstückskäufen spürbar angezogen.

Neben der, auf dem Werbeträger an der B 105 ausgewiesenen Telefonnummer vom Amt Bad Doberan-Land (038203-7110), können Sie, bei Kaufinteresse, auch eine E-Mail an: info@reddelich.de schreiben. Unser Bürgermeister oder Amtsvertreter wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen und ein individuelles Angebot unterbreiten. Hilfreich dazu ist, wenn Sie Ihr Projekt in einem persönlichen Gespräch vorstellen.
Die im Werbeträger ausgewiesenen 18,- € je Quadratmeter sind dabei als unverbindliche Verhandlungsbasis anzusehen.

Damit Sie sich im Vorab ein Bild über die Lage vakanter Flächen machen können, haben wir einen Belegungsplan erstellt. Diesen können Sie sich mit Klick in das Vorschaubild in einer aussagefähigen Größe anzeigen lassen.

20 Jahre Reddelicher Gewerbegebiet

In der Dorfzeitung RADUCLE wurden und werden in loser und wertungsfreier Folge Unternehmen aus der Gemeinde vorgestellt, auch aus dem Reddelicher Gewerbegebiet.
Dieses wurde 2007 überregional bekannt, als auf den Freiflächen ein Camp für, sogenannte, G8-Gegner eingerichtet wurde. Eine ausführliche Analyse des G8-Gipfels 2007 in Heigendamm lifert das Online-Lexikon Wikipedia unter: de.wikipedia.org/wiki/G8-Gipfel_in_Heiligendamm_2007
Weiterlesen